Ort Datum Tag Von Bis Veranstaltungsart
Meran 201806011. Jun 2018 20180601Fr 09:00 Uhr 10:15 Uhr Vortrag

Während bei der Hepatitis C die Heilung der Erkrankung inzwischen die Regel ist, kann bei der Hepatitis B aufgrund der Integration des Virus in das Wirtsgenom bislang keine Heilung erzielt werden. Ziel der Therapie sind bislang entweder die Virussuppression durch Hemmung der reversen Transkription durch Polymerase-Inhibitoren oder die Induktion einer immunologischen Kontrolle, bislang in der Regel durch die Gabe von Interferon alpha. In den letzten Jahren sind einige neue Therapieoptionen vorgestellt worden, die allerdings bislang auch keine Heilung in Aussicht stellen können.

Mit der Zulassung von Sofosbuvir/Velpatasvir/Voxilaprevir und Pibrentasvir/Glecaprevir im Jahr 2017 stehen nun insgesamt 8 Therapieregime bei Hepatitis C zur Verfügung, die für alle Genotypen und alle Stadien der Lebererkrankung eine Lösung bieten. Mit weiteren Neuzulassungen ist in absehbarer Zeit nicht zu rechnen, die weiter fortgeschrittenen Entwicklungsprogramme wurden gestoppt, da für neue Substanzen aktuell kein Platz im Markt zu sehen ist. Tatsächlich sind eigentlich alle Probleme gelöst, die in der Vergangenheit die Therapie der Hepatitis C zu einer Herausforderung gemacht haben. Da die Ansprechraten aller Regime und über die Genotypen hinweg bei über 95% liegt, steht im Alltag des Behandlers häufig die Frage im Vordergrund, welches Regime im Kontext der zahlreichen Rabattverträge die kostengünstigste Alternative darstellt.

 

Programmänderungen bleiben vorbehalten.