Ort Datum Tag Von Bis Veranstaltungsart
Meran 2017052222. Mai 2017 20170522Mo 09:00 Uhr 10:15 Uhr Vortrag

Herzrhythmusstörungen lassen sich sehr vereinfacht in solche mit zu langsamen bzw. zu schnellen Herzfrequenzen und in solche mit regelmäßigen bzw. unregelmäßigen Herzschlag einteilen. Sie können im Vorhof oder in den Herzkammern lokalisiert sein und vorübergehend (paroxysmal) oder anhaltend (persistierend bzw. chronisch) auftreten. Bei der Behandlung der verschiedenen Rhythmusstörungen ist zwischen Akut- und Langzeitbehandlung  zu unterscheiden.

Patienten mit Herzrhythmusstörungen können beschwerdefrei sein oder Aussetzer, Pausen, einen zu schnellen oder langsamen bzw. unregelmäßigen Herzschlag angeben. Herzrhythmusstörungen können auch Synkopen oder den plötzlichen Herztod zur Folge haben.

 

Programmänderungen bleiben vorbehalten.