Ort Datum Tag Von Bis Veranstaltungsart
Schladming 2018011919. Jan 2018 20180119Fr 16:30 Uhr 17:30 Uhr Vortrag

Polypharmazie ist in der Therapie mit Psychopharmaka eher die Regel als die Ausnahme. Die hohen Non-Responseraten sowohl unter Mono- als auch Kombinationstherapie sowie hohe Rezidivquoten trotz Pharmakotherapie führen neben häufigen Therapieumstellungen und Dosisänderungen dazu, dass Psychopharmaka sehr oft mit anderen Substanzen aus dieser Gruppe kombiniert werden. Auch Krankheitsbilder, die sich durch verschiedene Syndrome (z.B. Schizophrenie plus Depression) auszeichnen, machen Kombinationstherapien oft notwendig. Grundsätzlich muss unterschieden werden zwischen therapeutisch erwünschten Kombinationen /Augmentationen und dadurch möglicherweise auftretenden negativen Effekten, sowie Wechselwirkungen, die durch gemeinsame Gabe von Antipsychotika und Nicht- Psychopharmaka ausgelöst werden können.

Mehr Informationen zu diesem Vortrag finden Sie in der medialen Berichterstattung der Pharmazeutischen Zeitung.

 

Programmänderungen bleiben vorbehalten.