Ort Datum Tag Von Bis Veranstaltungsart
Meran 2018052828. Mai 2018 20180528Mo 17:00 Uhr 18:15 Uhr Vortrag

Das Immunsystem schützt den Körper vor fremden Eindringlingen wie Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilzen und hilft, Verletzungen von Geweben und Zellen zu reparieren. Dieses System ist so konzipiert, dass es zwischen fremden und eigenen Oberflächen und damit zwischen einem Pathogen und dem eigenen Gewebe unterscheiden kann und muss. Geht diese Fähigkeit verloren, so dass sich eine Immunantwort gegen Selbstgewebe richtet, kommt es zu einer Autoimmunerkrankung, die durch eine Autoimmunentzündung und durch Gewebszerstörung geprägt ist.

Derzeitige Immuntherapien adressieren meistens proinflammatorische Zytokine und andere Entzündungsmediatoren. Zudem ist eine Vielzahl anderer Ansätze denkbar. Neben der Verbesserung der klinischen Parameter durch diese Interventionsstrategien können einige dieser Ansätze auch die Langzeittoleranz fördern, indem sie das entzündliche Milieu, das für immunregulatorische Mechanismen schädlich ist, dämpfen. Der Weg zur Heilung einer Autoimmunerkrankung führt aber nur über die Wiederherstellung der verlorengegangenen Toleranz.

 

Programmänderungen bleiben vorbehalten.