Ort Datum Tag Von Bis Veranstaltungsart
Schladming 2019012222. Jan 2019 20190122Di 16:30 Uhr 17:30 Uhr Vortrag

Bei der Therapie des Vorhofflimmerns unterscheidet man zwei unterschiedliche Behandlungsstrategien:

  • die sog. Frequenzkontrolle mit Regulierung der Kammerfrequenz bei Fortbestehen des Vorhofflimmerns (ohne Versuch der Kardioversion oder der Rezidivprophylaxe)
  • die sog. Rhythmuskontrolle als die Anwendung Sinusrhythmus-herstellender oder -erhaltender Maßnahmen bei paroxysmalem oder persistierendem Vorhofflimmern.

Die Entscheidung, welcher Strategie gefolgt wird, muss bei jedem Patienten individuell getroffen werden und basiert im Wesentlichen auf zwei Determinanten: Zum einen auf der Wahrscheinlichkeit, den Sinusrhythmus, z.B. nach Kardioversion, zumindest mittelfristig stabilisieren zu können, und zum anderen auf der Schwere der Symptomatik bzw. der hämodynamischen Beeinträchtigung.

 

Programmänderungen bleiben vorbehalten.