Ort Datum Tag Von Bis Veranstaltungsart
Meran 2016052626. Mai 2016 20160526Do 07:30 Uhr 18:00 Uhr Exkursion

blume_gelb
Der Vinschgau  ist eine Region der Gegensätze. An der nördlichen Bergflanke liegt der  trockene und kahle Sonnenberg. Im Kontrast dazu stehe
n die Edelobstplantagen des fruchtbaren Talbodens und die waldreichen Hänge  an der Südseite. Das erste große Seitental des Vinschgaus ist das Schnalstal.

Unsere Exkursion beginnt mit einer etwa halbstündigen Fahrt mit dem Bus von Meran über Naturns in das Schnalstal. Ischnalstalm Tagesverlauf wechseln sich schattige Laub-Mischwälder des unteren Schnalstals mit dem ausgeprägten Trockenklima und der starken Sonneneinstrahlung mit Steppenrasen und Flaumeichen-Buchenwäldern am  Vinschgauer Sonnenberg ab.

Wir beginnen unsere Exkursion bei Altratheis im Schnalstal unterhalb von Katharinaberg. Der Weg  führt uns zunächst  entlang des Schnalstaler Waals mit einer  typischen Schatten ertragenden Vegetation.  Entlang blumenbunter Wiesen und Weiden geht es weiter durch Laubmischwälder mit unterschiedlichen typischen Ausprägungen mit reichem Unterwuchs. Im Buschenschank „Schlosswirt Juval“  in der Nähe von Schloss Juval kehren wir zur Mittagszeit ein. Hier liegt der Wohnsitz des Bergsteigers Reinhold Messner  Bei unserer Nachmittagstour weitet sich das Tal und ermöglicht uns Blic
ke auf weite Hänge mit Obst- und Weinbau. Besonders kontrastreich zur vorhergehenden Vegetation erwartet uns nun die „Vinschgauer Steppe“ mit ihren auffälligen Federgräsern in der kollinen und submontanen Stufe an den Südhängen der Ötztaler Alpen. Nicht nur eine interessante Flora sondern auch der landschaftliche Reiz macht das Gebiet zu einem überragenden Exkursionsziel. Der Abstieg verläuft gemächlich entlang des Tscharser Waalweges bis nach Tschars-Kastelbell. Von hier aus fahren wir mit dem Bus nach Meran zurück.

schloss_juval

  • Schwierigkeit: Ganztägige Bergwanderung ohne besondere Schwierigkeiten auf ausgewiesenen Wanderwegen;  eine gewisse Trittsicherheit ist erforderlich, da an manchen Stellen der Weg schmal ist; evtl. sind Rinnen mit Rutschungen an einem etwas steileren Hang zu überqueren.
  • Charakter: Wanderung entlang von Waalwegen, dann Abstieg ins Tal.
  • Einkehrmöglichkeit: Einkehr im Buschenschank „Schlosswirt Juval“
  • Wanderzeit: Ganztägige Wanderung, reine Gehzeit etwa 4-5 Std.
  • Höhenunterschiede: ca. 60 Meter Anstiege, Abstiege insgesamt ca. 250 Meter
  • Ausrüstung: Regen- und Sonnenschutz, gute Wanderschuhe, evtl. Wanderstöcke, Getränke
  • Abfahrt: 7.30 Uhr in Meran
  • Rückkehr: ca. 18.00 Uhr

Bitte beachten Sie auch den Reisebericht, der in der Pharmazeutischen Zeitung / Ausgabe 24, 2016 erschienen ist.

 

 

Programmänderungen bleiben vorbehalten.