COVID-19: Pharmakotherapie sowie praxisrelevante Aspekte für die Apotheke

Donnerstag (21.01.2021) von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr

Sprecher

Inhalt

Die Corona-Pandemie hat einen starken Einfluss auf die tägliche Arbeit in der Offizin. Eine neue Normalität ist entstanden und verändert nicht nur unsere Beratungsabläufe. Für die Kundengespräche sind dabei vor allem zwei Aspekte von Bedeutung: eine etwaige Pharmakotherapie gegen COVID-19 und die Frage nach einer zu verantwortenden Selbstbehandlung bei auch in diesem Jahr typischer Weise stattfindender „grippaler Infekte“. Natürlich wird immer wieder diskutiert, dass auch zahlreiche, untypische und bisher als harmlos wahrgenommene Symptome wie sie bei grippalen Infekten, Allergien oder Magen-Darm-Infektionen auftreten auch Anzeichen einer COVID-19-Erkrankung sein könnten. Es gilt in der Offizin qualitätsgesichert, vertretbar aber auch mit „Augenmaß“ eine Abschätzung für oder wider eine Selbstbehandlung und das individuelle Risiko für den konkreten Patienten zu treffen. Nicht zuletzt steht darüber hinaus aber auch eine begründete und transparente Präparateauswahl im Fokus unserer Arbeit. Im Vortrag wird der aktuelle Stand der Target-Charakterisierung und Wirkstoffentwicklung tagesaktuell referiert.

Für On Demand bitte erst anmelden.