Covid-19: Kombitherapie wird der Schlüssel zum Erfolg sein

„Infektionen mit HIV und Hepatitis-C-Viren bekommen wir nur in den Griff, wenn wir Arzneistoffe mit verschiedenen Angriffspunkten kombinieren. Beim Coronavirus wird dies auch so sein“, meint der Pharmazieprofessor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz. Beim pharmacon@home gab er einen Überblick der wichtigsten Targets und seine Einschätzung, welche Wirkstoffe wirkliche „Game Changer“ werden könnten.

Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel, sondern nutzen den ihrer Wirtszellen. Um diese nicht zu schädigen, versucht man, therapeutisch vorrangig virusspezifische Targets zu adressieren, erklärte Schubert-Zsilavecz im letzten Vortrag des digitalen Formats pharmacon@home am Freitagabend. Dazu muss man das Virus genauestens kennen.

Seiner Einschätzung nach sind die Kandidaten, die intrazellulär die Virusvermehrung hemmen, am vielversprechendsten, doch lohne es sich, den gesamten Zyklus vom Andocken an die Wirtszelle bis zur Freisetzung der neuen Viren genauestens zu untersuchen. Hier weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 13.06.2020.
Montag, 15. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

Pandemie-Kontrolle: Testen, aber richtig

Während die Fallzahlen von Covid-19 in Deutschland weiter fallen, stellt sich die Frage, wie die Pandemie trotz Lockerungen unter Kontrolle gehalten werden kann. Tests könnten die Antwort sein – wenn sie gut sind und richtig eingesetzt werden.

Was macht eigentlich ein Epidemiologe? Noch vor wenigen Wochen hätte diese Frage nur eine verschwindend geringe Minderheit der Deutschen richtig beantworten können. Das hat sich grundlegend geändert: „Seit Ausbruch der Pandemie sind die Zeitungen voll mit den Grundbegriffen der Infektionsepidemiologie. Dass das einmal so kommen wird, hätten wir nie gedacht“, sagte Dr. Eva Grill, Professorin für Epidemiologie an der LMU München, in ihrem Web-Vortrag beim pharmacon@home.

Fallsterblichkeit, Basisreproduktionszahl R0 und effektive Reproduktionszahl R: Diese Größen und ihre Bedeutung für die SARS-CoV-2-Pandemie sind mittlerweile vielen Menschen ein Begriff. Hier weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 11.06.2020.

Donnerstag, 11. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

Der Wort&Bild Verlag unterstützt den pharmacon@home

Der Wort & Bild Verlag mit Sitz in Baierbrunn bei München ist der führende Anbieter von Gesundheitsmedien in Deutschland. 19 Millionen Menschen lesen monatlich die Apotheken Umschau, fast 8 Millionen nutzen die digitalen Portale. Senioren Ratgeber, Baby & Familie, Diabetes Ratgeber, alle Magazine werden dem hohen Qualitätsanspruch des Traditionshauses gerecht. Als Partner der Apotheke stehen der unmittelbare gesundheitliche Nutzwert für die Leser und die fachkundige Beratung in der Apotheke immer im Vordergrund.

Gesundheit braucht Wissen – das ist seit über sechs Jahrzehnten das Credo des Wort & Bild Verlags. Mit Deutschlands größter Gesundheitsredaktion, bestehend aus Journalisten, Apothekern, Ärzten und externen Wissenschaftlern entsteht guter Rat für Millionen von Lesern.  Die Apothekenkundenmagazine bieten ihren Leserinnen und Lesern nützliche und leicht verständliche Informationen zu allen wichtigen medizinischen Fragen. Lebensqualität und Lebensfreude stehen dabei immer im Vordergrund.  Der Wort & Bild Verlag baut sein Portfolio ständig aus: Mit aktuellen Podcasts zum Beispiel zur Corona-Krise, ansprechenden Videoformaten und regelmäßigen Newslettern.

Ganz aktuell ist die Kleeblatt-Kampagne, die anhand vier einfacher Basisregeln die wichtigsten Verhaltensweisen erklärt, um sich vor einer Corona-Infektion zu schützen. Die Aufklärungskampagne wird aufmerksamkeitsstark mit TV-Spots in Top-Platzierungen beworben, zum Beispiel in Nachrichtenumfeldern der öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Sender. Sie erscheint auf vielen digitalen Screens in Apotheken.

Als Partner der Apotheke vor Ort unterstützt der Wort & Bild Verlag die Apotheken in ihrer täglichen Arbeit. Während der Corona-Krise wurden alleine 9 Millionen Flyer zur Aufklärung und Kundeninformation kostenlos an die Apotheken abgegeben. Die Magazine stellen die Leistungen der Apotheken und Apothekenteams in Mittelpunkt. Apotheker werden als Experten mit wichtigen Ratschlägen zur Gesundheit abgebildet. Das Spektrum der umfassenden Betreuung weitet sich auf die digitale Welt aus: Apotheken beziehen Websites, Online-Shops, Apps und vieles mehr direkt aus einer Hand beim Wort & Bild Verlag.

Mittwoch, 10. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

Covid-19: Die große Unbekannte

Trotz weltweit bereits mehr als 7,2 Millionen Fällen ist vieles rund um die von SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung Covid-19 noch unbekannt. Beim Pharmacon@home berichtete ein Intensivmediziner von seinen Erfahrungen.

„Covid-19 eine MultisysteminfektionKrankheitsverlauf, Komplikationen und Abgrenzung zu anderen Erkrankungen“ hieß der Vortrag von Dr. Holger Neb, der als Intensivmediziner an der Universitätsklinik in Frankfurt am Main arbeitet. Dort wurden seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 82 Covid-19-Patienten behandelt – weit weniger, als zunächst erwartet worden waren. Auch andernorts in Deutschland seien die Intensivstationen mittlerweile so leer, dass die Kliniken ihre eigens für die Pandemie eingerichteten Bereiche wieder zurückführen, berichtete Neb. Für den Fall einer zweiten Infektionswelle könnten die Kapazitäten jedoch schnell wieder aufgebaut werden. Hier weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 10.06.2020.

Mittwoch, 10. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

pharmacon@home: Das Jahr der Orphan Drugs

Im Jahr 2019 sind 28 neue Arzneistoffe auf den Markt gekommen. Vor allem unter den Sprunginnovationen finden sich mehrere Orphan Drugs. PZ-Chefredakteur Sven Siebenand stellte bei pharmacon@home die Highlights vor.

Acht Sprung- und zehn Schrittinnovationen sowie zehn Analogpräparate: Das ist die Bilanz des Jahres 2019 in puncto neuer Arzneistoffe in Deutschland. Zum Auftakt präsentierte Siebenand ein kleines Molekül: Larotrectinib (Vitrakvi®). „Dieser Kinase-Hemmer ist das erste Krebsmedikament mit einer gewebeunabhängigen Zulassung. Nur die molekulargenetischen Eigenschaften des Tumors entscheiden über den Einsatz.“

Larotrectinib ist ein oral bioverfügbarer, selektiver Hemmer von neurotrophen Tropomyosin-Rezeptorkinasen (NTRK). Die TRK-Proteine haben viele physiologische Aufgaben, allerdings können durch NTRK-Genfusionen überall im Körper Onkogene entstehen. „Man kennt mehr als 30 vor allem seltene Tumorarten mit solchen Genfusionen“, informierte der Apotheker. Hier weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 09.06.2020.

Dienstag, 9. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

pharmacon@home: Wie SARS-CoV-2 die Immunabwehr ausspielt

Bei den meisten Infizierten kann das Immunsystem das Coronavirus SARS-CoV-2 gut in Schach halten. In manchen Fällen gelingt es dem Virus aber, die Immunabwehr zu unterdrücken. Das hat fatale Folgen, wie beim pharmacon@home-Eröffnungsvortrag deutlich wurde.

Da aufgrund der Coronavirus-Pandemie der Fortbildungskongress Pharmacon in Meran ausfallen musste, kommt der Pharmacon dieses Jahr virtuell zu den Teilnehmern nach Hause. Im Eröffnungsvortrag der Online-Ersatzveranstaltung pharmacon@home stellten Dr. Ilse Zündorf von der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Professor Dr. Theo Dingermann, Chefredakteur der Pharmazeutischen Zeitung, das SARS-Coronavirus-2 genauer vor. Hier weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 08.06.2020.

Montag, 8. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

pharmacon@home: Wie funktionieren Corona-Impfstoffe?

Covid-19-Impfungen könnten perspektivisch auch von Apothekern durchgeführt werden. Dabei wird es aber darauf ankommen, um was für eine Art von Impfstoff es sich handelt. Der Blick in die Pipeline zeigt: Wir werden es mit vielen unterschiedlichen Impfprinzipien zu tun bekommen, darunter vollkommen neue. Einen Überblick gab es beim ersten Vortrag der Fortbildungsreihe pharmacon@home.

Mit Stand 2. Juni gibt es laut Weltgesundheitsorganisation 133 Impfstoffkandidaten gegen das neue Coronavirus SARS-CoV-2, davon zehn in der klinischen Entwicklung, informierten PZ-Chefredakteur Professor Dr. Theo Dingermann und Dr. Ilse Zündorf vom Institut für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main bei ihrem Vortrag zu „Covid-19: Immunologie und Impfstoffe“. Hier weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 08.06.2020

Montag, 8. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

Webkongress: Pharmacon@home ist eröffnet

„Wer nicht aufbricht, kann auch nichts Neues erleben.“ Damit eröffnete Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer (BAK), die Webinar-Reihe pharmacon@home. Sie findet anstelle des Pharmacon Meran statt, der aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden musste.

Auch wenn aktuell Reisen nach Südtirol wieder möglich sind, sei es angesichts des Infektionsrisikos nicht sinnvoll und vertretbar, eine so große Gruppe von Apothekern, also eine wichtige systemrelevante Berufsgruppe, zu einer Präsenzveranstaltung zusammenzubringen, sagte Kiefer zum Auftakt des virtuellen Kongresses. Der BAK-Präsident würdigte ausdrücklich die hohe Leistung der Apotheker und die zuverlässige Versorgung der Bevölkerung in der Pandemiezeit. Dies komme bei den Menschen gut an. Er gehe fest davon aus, dass diese Leistung bei Politikern nicht nur zu Dankesschreiben führe, sondern auch dazu, die Folgen des EuGH-Urteils aktiv anzugehen und die Gleichpreisigkeit von rezeptpflichtigen Arzneimitteln wiederherzustellen. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 08.06.2020

Montag, 8. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

pharmacon@home: Jeder darf hier Mitläufer sein

Aufgrund der Corona-Pandemie findet der diesjährige Pharmacon Meran nicht als Präsenz-Veranstaltung, sondern online statt – auch der beliebte Lauftreff. Mitmachen kann jeder in jeder Sportart.

Um die langjährige Tradition des im Rahmen des Pharmacon Merans allseits beliebten Events zu wahren, findet auch der Lauftreff dieses Jahr digital parallel zu den Online-Webinaren des pharmacon@home statt. Alle Interessierten sind eingeladen, sich in der Veranstaltungswoche vom 7. bis 12. Juni sportlich zu betätigen und bei pharmacon@homeläuft mitzumachen.

Ob Laufen, Walken, Inlinern, Fahrrad fahren oder Schwimmen: „Es geht nicht darum zu gewinnen. Wir möchten das Gemeinschaftsgefühl des Pharmacon erleben und zu Ihnen nach Hause bringen. Der Mitmachgedanke steht im Vordergrund, ohne Wettbewerb“, so die Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH als Organisatorin, die unter allen Teilnehmern fünf Pharmacon Dance-Night-Karten für das kommende Jahr und fünf Govi-Buchgutscheine á 25 Euro verlost. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 05.06.2020.

Samstag, 6. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome|

pharmacon@home: Covid-19-Vorträge werden kostenlos online gestellt

Der Pharmacon in Meran muss Corona-bedingt ausfallen und das digitale Ersatzprogramm pharmacon@home ist bereits ausgebucht. Wer keinen der begehrten Plätze für die Live-Vorträge ergattert hat, kann sie sich aber danach in Ruhe online ansehen.

Ab kommenden Sonntag referieren fünf Tage lang jeden Abend hoch karätige Referenten zu verschiedenen Aspekten des Coronavirus SARS-CoV-2 und der Covid-19-Erkrankung sowie ihrer Behandlung. Das kurz nach Absage der Präsenzveranstaltung entworfene Format pharmacon@home war sehr schnell ausgebucht. Die gute Nachricht: Die Vorträge werden aufgezeichnet und allen Interessierten vom 13. bis 22. Juni kostenlos auf der Kongress-Website www.pharmacon.de zur Verfügung gestellt. Hier weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 03.06.2020

Donnerstag, 4. Juni 2020|Messe, News pharmaconathome, TOP News|

Unterstützung in schwierigen Zeiten – das hat bei der apoBank Tradition

Die Apotheker zeigen aktuell, wie gut sie Krisen begegnen können. Das haben sie auch schon vor 118 Jahren bewiesen, als sie in der Zeit der hohen Lagerhaltungskosten und Zinswucher den Kreditverein deutscher Apotheker gegründet haben. Die damalige Gründung der Genossenschaft sollte faire finanzielle Unterstützung ermöglichen – und war gleichzeitig die Geburtsstunde der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank).

Heute verzeichnet die apoBank weit über 100.000 Mitglieder, das Dienstleistungsangebot ist umfassender geworden und unterstützt Apotheker in allen Lebensphasen – beginnend beim Pharmaziestudium über die Apothekengründung bis zu Apothekenabgabe. Das genossenschaftliche Prinzip „Heilberufler für Heilberufler“ ist dabei nach wie vor die Leitlinie der apoBank.

Mehr als eine Bank
Die aktuelle Situation ist zwar auf eine andere Art und Weise herausfordernd, als es dies vor ca. 100 Jahren gewesen ist, doch auch hier schaut die apoBank genau hin, wie sie Heilberufler am effektivsten unterstützen kann – sei es mit individuellen Finanzierungslösungen, sei es mit auf das Gesundheitswesen spezialisierter Beratung oder mit organisatorische Hilfestellung in Form von Webinaren. Auch die apoBank-Stiftung hat in der Corona-Pandemie Soforthilfe geleistet. Sie fördert von Apothekern initiierte Vereine in ihren Projektländern sowie ein innovatives Konzept zur Verbesserung der Arbeit in Corona-Ambulanzen und Kliniken.

Abseits der Finanzdienstleistungen entwickelt die apoBank auch weitere Geschäftsfelder, um die Heilberufler in ihrem beruflichen Alltag bestmöglich zu begleiten. So ist apoHealth – das Kompetenzzentrum der apoBank für Digital Health – entstanden, und die Tochtergesellschaft naontek baut mit ihrer digitalen Plattform univiva eine digitalen Marktplatz für Fortbildungsangebote und Marketingdienstleistungen für Heilberufler weiter aus.

Die Unterstützung der zahlreichen berufsständischen Veranstaltungen – wie beispielsweise des Pharmacon – steht ebenfalls ganz im Sinne des genossenschaftlichen Gedankens und rundet den Beitrag der apoBank ab, die Heilberufler bei der Organisation der Gesundheitsversorgung zu unterstützen und damit im weiteren Sinne Gesundheit zu ermöglichen.

Donnerstag, 28. Mai 2020|News pharmaconathome|

Digitale Live-Vorträge anstelle des pharmacon Meran

Bundesapothekerkammer präsentiert pharmacon@home: Digitale Live-Vorträge anstelle des pharmacon Meran

Eschborn / Berlin (25.05.2020) – Der diesjährige pharmacon Meran ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Nun bietet die Bundesapothekerkammer in der ursprünglich geplanten Kongresswoche ein digitales Fortbildungsprogramm an, das aktueller kaum sein könnte: An fünf Abenden berichten hochkarätige Referenten live um 20 Uhr über die Pandemie, COVID-19 und neue Arzneistoffe. Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesapothekerkammer hat das attraktive Online-Programm als „Ersatz“ für den abgesagten Kongress zusammengestellt. Der Name des neuen Veranstaltungsformats: pharmacon@home.

„Wir wollen die Tradition des pharmacon Meran nicht abbrechen lassen und haben einen neuen Weg gesucht – und gefunden! Dieses Jahr fahren die Apothekerinnen und Apotheker nicht nach Meran, sondern der pharmacon kommt zu ihnen“, erklärt Professor Dr. Ulrike Holzgrabe, Sprecherin des Wissenschaftlichen Beirats. „Wir freuen uns sehr, dass es mit vereinten Kräften gelungen ist, in kurzer Zeit ein attraktives Programm in gewohnter Qualität zusammenzustellen.“

Wie immer beim pharmacon geht es darum, wissenschaftlich fundierte Informationen zu vermitteln und die Apothekerinnen und Apotheker damit in der täglichen Beratung zu unterstützen. Viele Menschen sind von den zahlreichen und zum Teil widersprüchlichen Meldungen zur Pandemie verunsichert und suchen Rat in der Apotheke. Gerade die sogenannten Risikogruppen, wie alte Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen und/oder eingeschränktem Immunsystem, vertrauen auf die pharmazeutische Beratung.

Die Forschung über das neuartige Coronavirus läuft auf Hochtouren. Die Flut an Ergebnissen wird selbst für Fachleute bisweilen unübersichtlich. Apothekerinnen und Apotheker haben bei ihrer aktuellen Beanspruchung kaum noch Zeit, selbst nach wissenschaftlichen Informationen zu recherchieren. Bei pharmacon@home nehmen erstklassige Fachleute ihnen diese Arbeit ab und präsentieren den aktuellen Wissensstand.

Konkret wird es darum gehen, das Pandemiegeschehen aus epidemiologischer Sicht zu betrachten und die verschiedenen Testsysteme zu bewerten. Auch die Erkrankung selbst wird in ihren vielen Facetten erläutert. In einem weiteren Vortrag wird über Studien mit den möglichen Impfstoffen berichtet. Und wie sieht es mit potenziellen Arzneistoffen gegen COVID-19 aus? Neben dem Ebola-Arzneistoff Remdesevir werden derzeit Wirkstoffe aus der HIV- und Malaria-Therapie getestet.

Wie es langjährige Tradition des pharmacon Meran ist, erwartet die Teilnehmer zudem ein Vortrag über die wichtigsten neu zugelassenen Arzneistoffe des vergangenen Jahres. Denn COVID-19 ist nicht die einzige Erkrankung, mit der sich die Arzneimittelforschung intensiv beschäftigt.

„Wir wissen, dass viele Kolleginnen und Kollegen gerne nach Meran gekommen wären. Auf den persönlich-kollegialen Austausch müssen wir dieses Jahr leider verzichten, auf hochwertige Fortbildung aber nicht“, erklärt Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer. „Die bisherige Resonanz auf unser online-Angebot ist riesig. Bereits wenige Tage nach der Veröffentlichung haben sich bis zu 500 Teilnehmer bei einzelnen Veranstaltungen angemeldet. Dieses hervorragende Angebot at home sollte sich kein Pharmazeut entgehen lassen.“

Die Teilnahme an pharmacon@home ist kostenlos. Jeder kann bequem von zu Hause aus an den Vorträgen und der anschließenden Diskussion teilnehmen. Die Anmeldung erfolgt über www.pharmacon.de für jeden gewünschten Vortrag separat. Wer dies wünscht, erhält eine Teilnahmebescheinigung mit Fortbildungspunkten.

Die Durchführung von pharmacon@home liegt bei der Avoxa Mediengruppe Deutscher Apotheker. Die Avoxa-Tochter pharma4u, Betreiberin einer der größten deutschen Webplattformen für pharmazeutische Fachkräfte, übernimmt die technische Realisation.

pharmacon@home läuft
Das attraktive Rahmenprogramm des pharmacon Meran ist nicht digital abzubilden. Auf den beliebten traditionellen Lauftreff braucht dennoch niemand zu verzichten. Er wird  – unter veränderten Voraussetzungen – stattfinden! Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von pharmacon@home sind herzlich eingeladen, sich in der Veranstaltungswoche besonders sportlich zu betätigen. Und das Mitmachen wird belohnt, denn am Ende werden unter allen Teilnehmern attraktive Preise verlost. Neben Joggen und Walken sind auch andere sportliche Disziplinen möglich. Das Gemeinschaftsgefühl steht im Vordergrund – nicht der Wettbewerb. Weitere Informationen gibt es unter www.pharmacon.de.

Hintergrund
Die pharmacon-Kongresse der Bundesapothekerkammer gehören zu den bedeutendsten pharmazeutischen Fortbildungsveranstaltungen im deutschsprachigen Raum. Seit rund 50 Jahren kommen alljährlich Apothekerinnen und Apotheker im Frühsommer nach Meran, um sich über neue Erkenntnisse der pharmazeutischen Wissenschaft zu informieren. In den letzten Jahren zählte der pharmacon Meran jeweils rund 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer  – darunter viele Studierende und Berufsstarter.

Pressekontakt:
E-Mail: presse@avoxa.de

Montag, 25. Mai 2020|News Meran, News pharmaconathome, Presse|

Der pharmacon kommt dieses Jahr zu Ihnen nach Hause

Aufgrund von Coronavirus SARS-CoV-2 und zum Schutze aller, mussten wir vor einigen Wochen mit großem Bedauern den diesjährigen pharmacon Meran absagen. Nun möchten wir Ihnen gerne eine Alternative anbieten und laden Sie herzlich ein an unserem kostenlosen pharmacon@home-Webinar teilzunehmen. In der Woche vom 07. – 13. Juni, in der eigentlich der pharmacon in Meran stattgefunden hätte, werden erstklassige Referenten rund um das Thema SARS-CoV-2 informieren und wichtige Schwerpunkte für die Apothekenpraxis setzen. Um die langjährige Tradition des pharmacon zu wahren, erwartet Sie zusätzlich ein Vortrag über die wichtigsten neu zugelassenen Arzneistoffe des vergangenen Jahres.

Schnuppern Sie ein wenig pharmacon-Luft ganz bequem von jedem beliebigen Ort aus und lassen Sie sich dieses hervorragende und kostenfreie Fortbildungsangebot nicht entgehen. Mehr Informationen zum Programm des pharmacon@home-Webinar und zur Anmeldung erhalten Sie hier.

Freitag, 15. Mai 2020|News Meran, News pharmaconathome, TOP News|
Nach oben