Steuern: Fortbildungsreisen einfacher absetzen

Steuern: Fortbildungsreisen einfacher absetzen 2017-01-02T14:41:52+00:00

Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes können teils beruflich und teils privat motivierte Reisen in Zukunft leichter als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgesetzt werden. So dürfen Hin- und Rückreisen solcher gemischt veranlasster Fahrten in Zukunft immer dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn die beruflich veranlassten Teile der Reise feststehen und „nicht von untergeordneter Bedeutung“ sind. Das Verhältnis privater und beruflicher Anteile bestimmt, in welchem Umfang die Kosten abgesetzt werden können. Sollten berufliche und private Teile der Reise nicht zu trennen sein, kommt nach der BFH-Entscheidung ein Abzug der Reisekosten nicht in Betracht.

In einer Pressemeldung bezeichnet der BFH das Urteil als Abkehr von der bisherigen Rechtsprechung, die von einem allgemeinen Aufteilungs- und Abzugsverbot nach § 12 Nr.1 Satz 2 des Einkommenssteuergesetzes ausgegangen war. Die Entscheidung dürfte auch für die Apotheker hilfreich sein, die bislang Schwierigkeiten hatten, Aufwendungen für pharmacon-Teilnahmen als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abzusetzen. (dr)

Quelle: PZ Ausg. 01 vom 13.01.2010