Meran

Meran 2018-01-03T14:07:41+00:00

56. Internationaler Fortbildungskurs für praktische und wissenschaftliche Pharmazie der Bundesapothekerkammer in Meran

Schwerpunktthemen: Autoimmunerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Leber

Die besondere Fortbildung

Exzellente pharmazeutische Vorträge, Seminare und Exkursionen auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand – dafür steht bereits zum 56. Mal der pharmacon-Kongress in Meran. Und wer schon einmal daran teilgenommen hat, der wird bestätigen: Dieser Kongress begeistert mit seiner besonderen Atmosphäre, die getragen wird durch diese einzigartige Mischung aus wissenschaftlicher und pharmazeutischer Fortbildung, kollegialem Austausch und einmaliger Kulisse.

Der Feind in mir

5 bis 8 % der Bevölkerung leiden an Autoimmunerkrankungen, die sich in sehr unterschiedlichen Krankheitsbildern äußern können. Doch wie entstehen diese Erkrankungen? Durch den Einsatz der Biologika haben sich die Therapieschemata der Autoimmunerkrankungen in den letzten Jahren deutlich erweitert. Als therapeutische Alternative drängen mit Wegfall des Patentschutzes nun immer mehr Biosimilars auf den Markt. Hier heißt es, den Überblick zu behalten.

Tief durchatmen

Asthma und COPD haben sich zu Volkskrankheiten entwickelt, ihre Diagnose und Abgrenzung voneinander bereiten jedoch oft Probleme. Bei der Beratung über die Arzneimitteltherapie und beim Medikationsmanagement leisten Apotheker einen wichtigen Beitrag. Im Rahmen der Substitution sind sie aufgefordert, pharmazeutische Bedenken zu äußern und ggf. den Austausch, u. a. inhalativer Arzneimittel, zu veranlassen. Auch über die gesundheitlichen Risiken von Feinstaub, Diesel und Abgasen beraten Apotheker. Insbesondere Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen sind bei diesem Thema sehr verunsichert.

Blick voraus

… heißt es in Meran, wo in guter Tradition die neuen und bald zu erwartenden Arzneimittel vorgestellt werden. Diesmal wird der Blick noch weiter in die Zukunft geworfen: Innovative Therapiestrategien aus den Bereichen der Biomedizin und der Impfstoffe werden vorgestellt. So profitierten bei der Behandlung von Hepatitiden bereits in den letzten Jahren viele Patienten von neuen Arzneimitteln: Die Heilungsraten und Krankheitsprognosen besserten sich zum Teil deutlich, und es sind weitere Entwicklungen zu erwarten. Daher wird der Leber als zentralem Organ im Intermediärstoffwechsel der letzte Kongresstag gewidmet sein. Der Fokus liegt dabei auf wichtigen Erkrankungen, arzneimittelinduzierten Leberschäden und AMTS-relevanten Aspekten.

Kurhaus Meran
Freiheitsstr. 33
39012 Meran
Italien
Telefon+39 0473 496000