Viele Menschen mit Typ-2-Diabetes wissen nicht, dass sie ein deutlich erhöhtes Risiko für eine koronare Herzkrankheit (KHK) haben. Das geht aus einer Untersuchung der International Diabetes Federation (IDF) und Novo Nordisk hervor. Insgesamt wurden in mehr als 130 Ländern insgesamt 12.695 Menschen mit der Stoffwechselerkrankung befragt.

Sie zeigt: Obwohl viele Betroffene akute Risikofaktoren aufwiesen, schätzen nicht wenige ihr persönliches KHK-Risiko als gering ein. Zu den Risikofaktoren für eine KHK gehören unter anderem Hypertonie und schlecht eingestellte Blutzuckerwerte. „Die Ergebnisse der Studie bestätigen unsere Befürchtungen hinsichtlich der globalen Verbreitung von Diabetes und seiner Folgeerkrankungen“, sagte IDF-Präsident Professor Dr. Nam H. Cho in einer Pressemitteilung. „Das Wissen um die Risiken von Diabetes ist weiterhin kläglich gering. Es mangelt zudem an der Aufklärung über die mit Diabetes verbundenen gesundheitlichen Komplikationen.“

Kardiovaskuläre Erkrankungen bilden den Schwerpunkt des kommenden pharmacon in Schladming. Das Kongressprogramm ist bereits jetzt online verfügbar.