Bluthochdruck: Europäische Hypertonie-Leitlinie 2018

Bluthochdruck: Europäische Hypertonie-Leitlinie 2018

Ab welchen Werten gilt ein Blutdruck als zu hoch? Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, ob sie in Europa oder in den USA gegeben wird. Während die US-amerikanischen Fachgesellschaften in ihrer aktuellen Leitlinie den Grenzwert für Hypertonie auf einen Blutdruck von 130/80 mmHg gesenkt haben, empfiehlt die in diesem Jahr erschienene Europäische Leitlinie eine Therapie ab einem Blutdruck von 140/90 mmHG.

Gesonderte Empfehlungen gelten für bestimmte Patientengruppen. So sollten etwa Patienten mit einem sehr hohen kardiovaskulären Risiko bereits ab einem Blutdruckwerten ab 135–139/85–89 mmHG eine antihypertensive Therapie erhalten. Bei Patienten über 80 Jahren sollte eine Blutdruck senkende Therapie erst bei einem systolischen Blutdruck von mindestens 160 mmHG neu begonnen werden.

Als Ziel einer antihypertensiven Therapie definieren die europäischen Fachgruppen eine Absenkung des Blutdrucks auf Werte unter 140/90 mmHG für alle Patienten. Auch eine Untergrenze gibt es jetzt: Auf Werte unter 120/70 mmHG sollte ein Blutdruck nicht gesenkt werden.

Mehr zu diesem aktuellen Thema gibt es auf dem pharmacon in Schladming unter anderem im Vortrag Leitliniengerechte Therapie der Hypertonie von Professor Dr. Martin Middecke und im Seminar von Dr. Ralf Goebel : Hypertonie-Management in der Apotheke.

Zum Programm des pharmacon geht hier.

2018-11-28T12:48:14+00:00